Welche Vorteile bieten Flat-File Content-Management-Systeme?

Flat-File Content-Management System

Das Webdesign in Verbindung mit einem Content-Management-System ist heutzutage quasi Standard. Kaum eine Webseite kommt ohne CMS aus. Welche Vorteile bieten Flat-File Content-Management-Systeme?

Content-Management-Systeme sind Programme, mit denen Nutzern die Inhalte einer Webseite verwalten können. In der Regel werden diese Programme direkt auf dem Webspace installiert. Über einen geschützen Bereich deiner Webseite kannst du dann Bilder und Texte bearbeiten, neue Unterseiten hinzufügen oder auch Kommentare, Events und vieles mehr verwalten.

Die meisten Systeme speichern die Inhalte in einer Datenbank (oft: MySQL). Zu den populärsten CMS dieser Art zählen WordPress, Typo3, Joomla und Contao. Es gibt aber auch Content-Management Systeme, welche den Inhalt nicht in einer Datenbank speichern, sondern in einer Textdatei. In diesem Blogartikel möchten wir dir die Vor- und Nachteile beider Arten erklären um dir die Wahl des passenden CMS für deine Webseite zu erleichtern.

Anforderungen an die Hosting-Umgebung

Damit eine Webseite zuverlässig erreichbar ist, wird diese bei einem Webhoster gehostet. Die Webhoster bieten in der Regel verschiedene Webhosting-Pakete an. Kleine Webseiten benötigen zum Beispiel in der Regel weniger Speicher und weniger Leistung als große Webseiten. Eine Datenbank ist meist schon in den günstigsten Paketen enthalten. Sie stellt also kein Hinderniss oder Kostenproblem dar. Dennoch erfordert die Installation eines Datenbank-basierten CMS immerhin die Einrichtung der Datenbank. Bei einem Umzug müssen die Daten zudem oft aufwendig exportiert und in die neue Datenbank importiert werden. Für Laien ist dies oft eine große Herausforderung.

Bei Flat-File CMS wird keine Datenbank benötigt. Die Dateien des CMS werden direkt auf den Webspace übertragen, eine aufwendige Installation entfällt. Bei einem Wechsl des Webhosters (Umzug) werden die Daten einfach auf den neuen Webspace übertragen. Es muss keine Datenstruktur kompliziert exportiert und importiert werden. Das CMS ist sofort einsatzbereit.

Performance Vorteile

Ein Flat-File CMS muss nicht erst auf Datenbankabfragen warten. Dadurch ist es schneller als Datenbank-basierte Content-Management-Systeme. Wenn viele kleine Datensätze in unterschiedlichen Zusammenstellungen ausgegeben werden müssen, wie das zum Beispiel bei Webanwendungen der Fall ist, ist eine Datenbank die bessere Wahl. Bei Webseiten hingegen sind die Inhalte meist "statisch", die Texte und Bilder einer Seite könnten sich zwar ändern, das geschieht aber vergleichsweise selten.

Leichtere Backups

Backups sind mit einem Flat-File CMS deutlich einfacher, da nur die Dateien gesichert werden müssen. Bei einem Datenbank-basiertem System hingegen muss zusätzlich auch die Datenbank exportiert werden. Das von uns verwendete GRAV Flat-File CMS enthält ein Backup-Tool, mit dem du mit nur einem Klick eine neue Sicherung deiner Seite erstellen kannst. Mit einem weiteren Klick kannst du dann das so erstellte Backup einfach auf deinen Computer herunterladen. Bei Systemen mit einer Datenbank gibt es in der Regel Plugins, die das Sichern der Webseite übernehmen. Beim Zurückspielen eines Backups musst du dann die Dateien auf den Webspace übertragen und zusätzlich die Datenbank-Sicherung importieren.

Community und Plugins

Flat-File CMS sind noch nicht so weit verbreitet wie die Datenbank-basierten. Dadurch ist die Community der Flat-File Systeme kleiner - es gibt weniger Hilfe für Entwickler in den Foren und die Auswahl an frei verfügbaren Plugins ist geringer. Wer also seine Webseite selbst mitgestalten und pflegen möchte, aber wenig oder gar keine Programmierkenntnisse besitzt, für den kann ein etabliertes CMS die bessere Wahl sein. Wenn du aber nur die Inhalte deiner Webseite selbst pflegen möchtest und den Rest von erfahrenen Webdesignern erledigen lässt, könnte ein Flat-File CMS für dich die richtige Wahl sein.

Fazit

Flat-File Content-Management Systeme bieten in der Performance und der Wartbarkeit einige Vorteile. Sie sind in der Pflege leichter, stellen geringere Ansprüche an die Hosting-Umgebung und sind daher für diejenigen besonders gut geeignet, die sich die Webseite von Webdesignern erstellen lassen und maximal die Inhalte wie Texte und Bilder selbst pflegen möchten. Datenbank-basierte Systeme sind derzeit weiter verbreitet, haben eine größere Community und dementsprechend eine größere Auswahl an fertigen Plugins für die Webseite. Wer seine Webseite selbst aktiv mitgestalten möchte, sollte vielleicht besser zu einem weit verbreitetem System wie zum Beispiel WordPress greifen.

Newsletter

Du willst keinen Artikel verpassen? Abonniere unseren kostenlosen Newsletter!

Gastautor werden!

Wir freuen uns immer über Beiträge von Gastautoren zu den Themen Webdesign, Programmierung und Marketing. Für Details kontaktiere uns am besten vorab